Sofort feste Zähne

senioren BioHorizons

Feste Zähne geben mir ein sicheres Lebensgefühl

Die effiziente Lösung für zahnlose Patienten

Für zahnlose Patienten ist eine konventionelle schleimhautgetragene Totalprothese oft nicht die beste Lösung. Sind keine Zähne mehr vorhanden, muss die Prothese eine Saugwirkung entwickeln um zu halten. Dazu ist es nötig den Kiefer und auch die Geschmackszellen komplett abzudecken. Hinzukommen die bekannten Probleme wie Wackeln oder wiederkehrende Druckstellen. Dies führt nicht selten dazu, dass auf den Verzehr bestimmter Speisen verzichtet wird und sich ein unsicheres Gefühl einstellt.

Eine große Einschränkung der Lebensqualität.

Ein modernes Behandlungskonzept

Den Grundstein für diese Behandlungsmethode wurde schon 1990 von Prof. Paulo Maló entwickelt und ist mittlerweile sehr erfolgreich und wissenschaftlich gut dokumentiert.

Im zahnlosen Kiefer werden 4-6 Implantate gesetzt und die fehlenden Zähne sofort durch eine Brücke ersetzt, die – aus einem Stück hergestellt – die Kaukräfte gleichmäßig auf alle Implantate verteilt. Da so nur wenige Implantate erforderlich sind, verkürzt sich die Dauer der Behandlung. Die Implantate können in der Regel so platziert werden, dass kein zusätzlicher Knochenaufbau erforderlich ist.

Meist kann schon am Tag der Behandlung eine feste provisorische Brücke eingesetzt werden. Der Patient verlässt die Praxis mit festen Zähnen.

Bis zur Nahtentfernung (8-10 Tage nach dem Eingriff) bereitet das zahntechnische Labor alles für eine metallverstärkte Brücke vor. Der Patient bekommt dann an diesem Tag die endgültige Versorgung eingesetzt.

Viel positives

  • hohes Sicherheitsgefühl durch absolut feste Zähne
  • Freier Gaumen- und/oder Zungenraum
  • Kostengünstige Lösung durch:
    – geringe Implantatanzahl
    – keinen aufwendigen Knochenaufbau
    – modifizierbare Hybrid-Brücke
  • Vergleichsweise kleine Operation ohne Knochenaufbau
  • Ästhetisch anspruchsvolle Lösung durch:
    – hochvernetzte natürliche INPEN Zähne
    – künstliches Zahnfleisch
  • Kurze Behandlungsdauer
  • Wissenschaftlich bewährt
  • Vielseitige Zahnersatzoptionen:
    Auf den Implantatpfeilern kann nicht nur die feste Brücke befestigt werden. Auch eine implantatgetragene herausnehmbare Prothese ist möglich.

 


Häufig gestellte Fragen:

Kommt das Verfahren für mich in Frage?

  • Dieses Verfahren ist für Patienten entwickelt, die keine oder nur noch wenige instabile Zähne besitzen. Kommen Sie einfach vorbei und fragen uns, ob es in Ihrem speziellen Fall sinnvoll ist.

 

Wieso wird das Konzept nicht überall angeboten?

  • Es ist eine umfassende spezielle Weiterbildung in zahnärztlich-prothetischen und chirurgisch-implantologischen Techniken für Behandler und Zahntechniker nötig.
  • Die Behandlung muss von Chirurg, Zahnarzt und Zahntechniker in enger Zusammenarbeit geplant und ausgeführt werden.
  • Spezielle Implantate sind nötig, welche auch in weichem Knochen hohe Stabilität erzielen.

 

Wie hoch sind die Kosten für dieses Art der Behandlung?

  • Kein Mensch ist gleich dem anderen. Daher ist der Aufwand unterschiedlich und somit die Kosten sehr individuell.
  • Wir erstellen Ihnen nach dem ersten Termin einen unverbindlichen Kostenvoranschlag, der garantiert nicht überschritten wird.
  • Die Zuschüsse der Krankenkasse oder Ihrer Zusatzversicherung können die Kosten reduzieren.
  • Um Ihnen ein Gefühl für die Kosten zu vermitteln, hier ein Beispiel:
    Die Gesamtkosten für die Versorgung eines Kiefers mit 4 Implantaten und einer festen metallverstärkten Brücke betragen etwa 9000€.

 

Wie ist der Behandlungsablauf? Wie lange dauert die Behandlung?

1. Termin: Persönliche Beratung

  • Besprechung der Behandlung und möglicher Alternativen.

 

2. Termin: Detailplanung

  • Erklärung des Ablaufs der OP und Nachbehandlung.
  • Einleiten oder Planen evtl. notweniger Vorverhandlungen.
  • Anfertigung von Kieferabdrücken und Röntgenbildern.

 

3. Termin: Operation und Herstellen eines Provisoriums

  • Falls gewünscht: Einleiten des Dämmerschlafs.
  • Entfernung von Zähnen und Entzündungsprozessen.
  • Setzen der Implantate.
  • Herstellen einer verschraubten provisorischen Brücke.
  • Anpassen der Versorgung an Ihre persönlichen ästhetischen Vorstellungen.
  • Herstellen von Modellen und Vermessen der Kiefergelenke und Kieferrelation.
  • Einsetzen der provisorischen Brücke.

 

4. Termin (morgens): Wundkontrolle und Anprobe der endgültigen Versorgung (8-10 Tage nach der OP)

  • Abnehmen der provisorischen Versorgung.
  • Kontrolle der Kieferrelation und Weichgewebsverhältnisse mit Entfernung der Nähte.
  • Anprobe der endgültigen Versorgung.

 

4+ Termin (nachmittags): Eingliederung der endgültigen Versorgung

  • Abnehmen der provisorischen Brücke.
  • Einsetzen der metall-verstärkten Brücke.
  • Einweisung in Pflege und Reinigung Ihrer „festen Zähne“.