Zahnerhalt steht an erster Stelle!

Natürliche Zähne sind das Optimum, daher sollten Sie und wir alles dafür tun sie zu erhalten.

Quelle: www.bzaek.de

Eigenprophylaxe

Ihr Beitrag zum Zahnerhalt ist die tägliche Zahnreinigung und die richtige Ernährung.

Info Zahngesundheit – Frankfurter Rundschau

Regelmäßige Kontrolle und Professionelle Zahnreinigung

Früherkennung von Karies und professionelle Zahnreinigung verhindern meist schlimmeres. Generell empfiehlt sich regelmäßig professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen.

Füllungstherapie

Die Zahnfüllung ist eine kleine Reparaturmaßnahme am Zahn. Kariöse Bereiche werden abgetragen und mit hoch entwickelten Kermik-Composite-Materialien ersetzt.

Inlay, Teilkrone, Veneer

Inlays, Teilkronen und Veneers sind laborgefertigte Zahnrestaurationen. Ist ein Zahn zu sehr zerstört um ihn in funktioneller oder ästhetischer Hinsicht im Mund (in Form einer Füllung) zu reparieren, sind laborgefertigte Versorgungen angezeigt. Der Zahn wird geringfügig beschliffen, ein Abdruck wird gemacht und der Techniker fertigt die Versorgung im Labor an. Ist diese fertig, wird sie mit speziellen Befestigungsmaterialien eingesetzt.
Die Versorgung kann aus verschiedenen Materialien hergestellt werden, wobei die Auswahl von Fall zu Fall besprochen werden muss.

Wurzelkanalbehandlung

Ist die Karies bis auf den Nerv vorgedrungen oder ist der Zahnnerv durch ein anderes Trauma abgestorben, befinden sich im Inneren des Zahnes keine Blutgefäße und somit keine Körperabwehr mehr. Keime können sich in diesen Hohlräumen ungestört vermehren, wachsen in das Nachbargewebe (Knochen, Bindegewebe) und führen zu stärkeren Entzündungen oder zum Abszess. Ziel der Wurzelkanalbehandlung ist es, alle Hohlräume im Zahninnern zu desinfizieren und abzufüllen. Gelingt dies, klingt die Entzündung in den Nachbargeweben ab und der Zahn kann höchst wahrscheinlich noch lange Zeit seine Funktion erfüllen.

– weitere Informationen –

Parodontitisbehandlung

Zahnfleischtaschen können so tief werden, dass wir sie mit Zahnbürste und Zahnseide nicht mehr reinigen können. Bakterien bilden dort einen hoch komplexen Biofilm aus, der gegenüber unserer Körperabwehr resistent ist. Der Biofilm wächst und provoziert eine Entzündung um den Zahn. Diese Entzündung ist meist chronisch und schmerzfrei. Deshalb beleibt sie oft unbemerkt und führt zu Knochenabbau, Zahnlockerung und Zahnverlust.
Um dies zu verhindern sollte frühzeitig professionell behandelt werden. Ziel der Parodontosebehandlung ist es, die Bakterienbeläge unter dem Zahnfleisch zu entfernen. Anschließend muss in regelmäßigen Abständen kontrolliert und erneut gereinigt werden. Bei uns ist dies wesentlicher Bestandteil der Professionellen Zahnreinigung.
Bei speziellen Defekten kann ein Knochenaufbau zur Taschenreduktion sinnvoll sein.

Parodontose ist eine „Volkserkrankung“. Laut Mundgesundheitsstudie (DMS IV) von 2006 haben 73,2% der Erwachsenen (35-44 Jahre) eine behandlungsbedürftige Parodontitis! Bei den Senioren (65-75 Jahre) sind es sogar 87,8%.

Es ist auch wissenschaftlich bewiesen, dass Parodontose andere Erkrankungen, wie zum Beispiel Gefäßerkrankungen oder Diabetes, verschlechtert.

– weitere Informationen –

Patientenratgeber zu verschiedenen Themen